24 Stunden pro Tag - 365 Tage im Jahr
immer für Sie erreichbar
0664 / 820 70 20

btc accepted here deutsch 400x138
Trauerhilfe und Trauerbegleitung online

Ob eine Erd- oder Feuerbestattung durchgeführt wird, hängt davon ab, welche Verfügung der Verstorbene zu Lebzeiten getroffen hat. Wenn keine Entscheidung über die Art der Bestattung getroffen wurde, entscheiden die Angehörigen oder der Auftraggeber.


Erdbestattung

Die traditionelle Form der Bestattung ist die Erdbestattung. Dabei wird der Verstorbene im Sarg in einer Grabstelle (Erdgrab oder Gruft) auf dem Friedhof beigesetzt.


Feuerbestattung

Die Feuerbestattung nimmt immer mehr an Bedeutung zu. Hier wird der Verstorbene mit dem Sarg im Krematorium verbrannt. Die Menschenasche wird von der Holzasche und anderen Fremdteilen getrennt und in eine Aschenkapsel gefüllt. Diese wird in einer Überurne anschließend auf dem Friedhof (in einem Erdgrab oder in einer Urnennische) oder auch außerhalb des Friedhofes (mit Zustimmung des Bürgermeisters) beigesetzt.


Seebestattung

Bei der Seebestattung wird die Urne im Meer (Adria oder Ostsee) oder im niederösterreichischen Teil der Donau beigesetzt.


Diamantbestattung

Erinnerungsdiamanten bestehen aus der Asche Verstorbener und entsprechen in der Natur vorkommenden Edelsteinen. Sie entstehen in einem mehrmonatigen, sehr komplizierten Prozess, bei dem die Asche des Verstorbenen unter hohem Druck und bei hoher Temperatur in einen Diamanten umgewandelt wird. Die Rohdiamanten werden in Handarbeit geschliffen und poliert. Verschiedene Schliffe sind möglich.


Weltraumbestattung

Für die Weltraumbestattung ist eine Feuerbestattung notwendig. Nach der erfolgten Einäscherung wird ein kleiner Teil der Asche in eine spezielle Urne gefüllt. Diese Urne wird zusammen mit anderen Urnen von einer Rakete in den Weltraum verbracht. Für diese Mission ist nicht jedes Weltraumprogramm geeignet. Somit muss man sich darauf einstellen, dass es auch längere Wartefristen für eine geeignete Transportmöglichkeit geben kann. In der Regel findet jedes Jahr ein Start statt. Die restliche Asche des Verstorbenen wird konventionell beigesetzt.